Jakobsweg Packliste – Was darf mit, was bleibt daheim?

Die Jakobsweg Packliste – Was muss mit auf den Jakobsweg?

Die Jakobsweg Packliste

Wie komme ich dazu, eine Jakobsweg Packliste zu erstellen? Wer meinen Blog aufmerksam verfolgt, weiß dass ich inzwischen den kompletten Schweizer Jakobsweg mit knapp 450 Kilometern durchwandert bin. Hier könnt Ihr meine Berichte zu den einzelnen Etappen lesen.

Nachdem ich auf meinen Wanderungen ausreichend Erfahrungen sammeln durfte, was eine geeignete Jakobsweg Packliste betrifft, will ich sie mit Euch teilen, da die Frage bei Pilgern immer wieder aufkommt.

Der Rucksack

Mein Rucksack ist ein 34-Liter Rucksack von Deuter. Ich meine, dass man nach einer gewissen Zeit mit einem „vernünftigen“ Rucksack gut beraten ist und von daher habe ich die knapp 150,00 € einfach investiert. Zwei Wochen vor dem Losgehen habe ich den Rucksack auch testweise mal gepackt und dabei festgestellt, dass mein Gepäck tatsächlich rein passte, auch wenn’s wirklich knapp wurde. „Frau“ will halt doch ein wenig mehr mitnehmen.

Das Gewicht

Jakobsweg-Profis behaupten, dass ein bepackter Rucksack nicht mehr als 6-8 kg wiegen soll. Mit etwas über 8 kg bin ich mit unten stehender Packliste somit an der Obergrenze, aber ich bin ja auch eine Frau und will auch mal für abends was Schönes einpacken. Mit Getränken und Tagesverpflegung werden die Kilos allerdings noch etwas steigen.

Die Jakobsweg Packliste

Als ich diese Packliste erstellt hatte, war ich zwei Wochen unterwegs und der Meinung, dass es ein bisschen mehr Gepäck sein darf. Jaaaaaa ich weiß, auch hier gibt es Pilger, die der Meinung sind, eine Jakobsweg Packliste wäre immer gleich groß, egal wie lange man unterwegs ist. Im Prinzip stimmt das schon, nur will ich halt echt auch mal was anderes tragen und wenn es rein passt in den Rucksack, dann soll es auch mit!

Kleidung
3 Outdoor-Oberteile (2 T-Shirts, 1 Bluse)
1 Outdoor-Pullover (für kühlere Tage)
1 Outdoor Unterhemd (für noch kühlere Tage)
2 Sport BHs
4 Unterhosen und Socken
1 Treckinghose mit Zipp (das heißt, dass ich sie dank eines Reißverschlusses kürzer machen oder lang lassen kann)
2 kurze Treckinghosen (ich weiß…..manche sagen, eine würde genügen…)
1 Winddichte Jacke mit Kapuze
1 Windstopper-Weste (die ist total leicht und passt echt noch rein)
Klar ist, dass man unterwegs gelegentlich waschen muss! Aber auch hier habe ich bereits gute Erfahrungen gesammelt. Meist trocknet Funktionskleidung sehr gut über Nacht.

1 Jeans (ich will halt abends auch  mal was anderes anziehen)
2 T-Shirts für abends (ohne Funktion, einfach zum Schönsein)
1 wärmeres Oberteil für abends (wenn es abends mal kälter wird)
1 Unterhemd für abends
Jeans, T-Shirts, Oberteile und Unterhemd für abends würde ich auf meiner Wanderung auf dem spanischen Jakobsweg weglassen. Aber in der Schweiz wollte ich gern auch mal abends etwas schöner sein.

1 Schlafanzug (das heißt Leggins und Shirt mit denen man sich auch mal in einer Unterkunft auf dem Gang sehen lassen kann)
1 Paar Treckingschuhe (mit denen kann ich super wandern. Auch bei Bergtouren gehe ich immer mit Trecking- anstatt Bergschuhen)
1 Paar Laufschuhe (die sind einfach super bequem und auf ebenen Flächen ist das Blasenrisiko damit deutlich geringer)
Hier habe ich gemerkt, dass es auch möglich wäre, mit nur einem Paar Schuhe zu wandern. Das ist wirklich eine individuelle Entscheidung. Auf einer Wanderung war ich froh, zwischendurch die Schuhe wechseln zu können. Und auf einer anderen Wanderung machte mir das Tragen vom dem gleichen Paar Schuhe weniger aus. Man muss echt auch immer überlegen, ob es einem das Gewicht wert ist und ob man noch Platz im oder am Rucksack hat.
1 Paar Badeschuhe

1 Regenhose
1 Regenjacke

1 Buff
1 Outdoortuch für den Kopf zum Binden
2 Stirnbänder (eher weil’s cool aussieht)
Nordic Walking Stöcke (unglaublich, wie leicht man damit Berge erklimmen kann und auch sonst ist man schneller….und die Hände werden beim Wandern nicht dick)

Medikamente und sonstiges für die Gesundheit gehört ebenso auf die Jakobsweg Packliste
4 Ibuprofentabletten, Magnesium direkt zum Schlucken, Magnesiumöl (siehe hier meinen Beitrag darüber), Blasenpflaster von Aldi (die klebe ich mir oft morgens schon vorsorglich auf gefährdete Stellen), normale Pflaster, sterile Pflaster, Verband (nur weil meine Freundin gesagt hat, ich brauch den), Multilindsalbe, Voltarensalbe, Sonnenschutz und Vaseline gegen Blasen.

Sonstiges auf meiner Jakobsweg Packliste:
Gürteltasche (für abends und wenn wir mal einen Tag in einer Stadt Pause machen – da will ich nicht mit dem fetten Rucksack rumlaufen), Mückenspray, Powerbank Ladestation, Pulsuhr mit GPS, Handy, Ladekabel, Leatherman, Digitalkamera, 2 Packungen Papiertaschentücher,  Sonnenbrille, Waschmittel (natürlich keinen Kanister sondern eine Reisepackung), ein paar Desinfektionstücher und Desinfektionsgel.

Wer in Pilgerherbergen übernachtet, sollte eventuell auch einen Hüttenschlafsack oder in der Vor- und Nachsaison einen wärmeren Schlafsack dabei haben. Tipps für gute Schlafsäcke, die federleicht und mit besten Bewertungen sind, stelle ich unten ein.

Und dann natürlich noch das Heft für die Pilgerstempel. Ich habe mir dieses bei der Touristeninformation in Rorschach am Beginn des Schweizer Jakobsweges geholt. Falls Du keines hast, lässt sich das sicherlich auch leicht in einer Touristeninformation besorgen. Denn das ist eines der wichtigsten Utensilien auf der Jakobsweg Packliste.

Natürlich gehört auch noch ein Waschbeutel mit meinen Cremes, Duschgel und allen anderen möglichen Kosmetik- und Hygieneartikeln mit auf die Jakobsweg Packliste. Der Waschbeutel ist von Jack Wolfskin und hat oben einen Haken, wie der eines Kleiderbügels, was sehr praktisch ist, damit man ihn in allen Waschräumen leicht aufhängen kann.
Auf Amazon ist eine ganze Liste von Waschbeuteln, die sich für die Jakobsweg Packliste eignen. Das kleine Mikrofaserhandtuch, welches ich auch dabei habe, nutze ich eher für unterwegs, sollte ich z. B. mal nasse Füße bekommen. Es ist 50 x 100 cm groß, aber lässt sich dermaßen klein zusammenrollen, dass es kaum auffällt. Mit einem Gewicht von 105 g ist es federleicht. Für Menschen, die in Pilgerherbergen übernachten, ist dieses Handtuch ein MUSS!

Dass ein kleiner Geldbeutel mit wichtigen Dokumenten und Ausweisen auch nicht auf der Jakobsweg Packliste fehlen darf, brauche ich  vermutlich nicht zu erwähnen. Aber ich habe außer Ausweis, Führerschein (man weiß ja nie…), Kreditkarte, EC-Karte und Geld nichts weiter drinnen in meiner Geldbörse. Ich glaube nicht, dass sie auf dem Jakobsweg die Kundenkarten von Esprit und Co. nehmen, also lasse ich sie daheim 🙂

Auf das ein oder andere kann der ein oder andere Pilger auf seiner eigenen Jakobsweg Packliste sicher verzichten. Für mich ist diese Jakobsweg Packliste allerdings optimal. An Medikamenten habe ich das Nötigste mitgenommen, so dass es zumindest für 1-2 Tage reicht. Apotheken gibt es in Ortschaften ja immer wieder. Von daher kann ich dort notfalls Nachschub kaufen.

Was fiel runter von der Jakobsweg Packliste?

Der Fön, den ich bei der ersten Etappe noch dabei hatte, fällt dieses Mal von der Liste. Ein Fön ist nicht zwingend erforderlich, auch wenn man wie ich Locken hat und gerne mit einem Diffusor-Aufsatz föhnt.

Meine geliebten Flipflops hatte ich auf den letzten beiden Wanderung für abends und als Badeschuhe dabei. Allerdings hatte ich trotz Sommer abends oft kalte Füße. Und mit Socken in Flipflops ist echt kein Spaß. Deshalb müssen die zuhause bleiben und fallen von der Jakobsweg Packliste. Stattdessen nehme ich leichte Badeschuhe mit, die ich abends auch mal mit Socken tragen kann.

Wenn ich auf dem Jakobsweg unterwegs bin, Poste ich aktuelle Fotos auf Instagram und Facebook. Ich freue mich, wenn Ihr mir dort folgt oder auch meinen Newsletter abonniert. 

 

Und hier gibt es noch ein paar Shoppingtipps aus meiner Jakobsweg Packliste

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.