Magnesiumöl – Der Geheimtipp für alle Sportler

Magnesiumöl macht müde Muskeln munter – vor und nach dem Sport

Magnesiumöl vs. Magnesiumpulver

Hast Du schon mal von Magnesiumöl gehört? Magnesium als Trinkgranulat, Kapseln oder als Pulver, welches sich direkt im Mund auflöst, kennt sicherlich jeder Sportler. Magnesium ist wichtig für alle, die sich körperlich betätigen. Der Körper verliert Magnesium durch Schwitzen. Für die Leistung und Muskeln kann es wichtig sein, Magnesium zuzuführen. Ich selbst nehme von Zeit zu Zeit Magnesium ein. Mit Diasporal habe ich als ehemalige Marathonläuferin sehr gute Erfahrungen gemacht. Man kann eigentlich keine Überdosis davon zu sich nehmen, da der Körper einem mit Durchfall zeigt, wann es zuviel ist.

Was genau ist ein Magnesiumöl?

Ein Magnesiumöl ist eigentlich gar kein Öl. Es nennt sich nur Magnesiumöl, da es wie Öl aussieht und sich von der Konsistenz so anfühlt. Magnesiumöl kauft man am Besten in einer Sprühflasche. Somit kann man es perfekt auf beliebige Körperstellen aufsprühen. Dann verreibt man es mit der Hand. Wichtig ist, dass man das Magnesiumöl direkt auf die besonders beanspruchten Körperstellen sprüht. Oder auf die, die schmerzen, z. B. auf die Waden, Hüfte oder Oberarme. Dann kommt das Öl genau da an, wo es gebraucht wird. Also ganz anders als das Magnesium, welches man trinkt oder anderweitig zuführt.

Welche Beschwerden kann das Magnesiumöl lindern?

Lest hier einige Erfahrungsberichte von Nutzern des Magnesiumöles. Es wird berichtet, dass das Magnesiumöl bei Muskelkater, Wadenkrämpfen und Verspannungen half. Aber auch erholsamen Schlaf und straffere Haut sind positive Nebeneffekte, über die Nutzer berichten.

Trägst Du es vor der körperlichen Betätigung auf, kann es sein, dass Du ein viel angenehmeres Gefühl z. B. beim Laufen hast und die Muskelbeschwerden ausbleiben. Aber vor allem das Auftragen nach der Anstrengung ist wichtig. Der Körper nimmt das Magnesium genau an den Stellen auf, an denen es gebraucht wird. Bei Magnesiummangel kannst Du auch mal versuchen, Dich mit dem Öl einzureiben, wenn Du eine Alternative zu den Tabletten suchst.

Wie wird Magnesiumöl angewendet?

Die Empfehlung ist, die Haut täglich mit 5-20 Sprühstößen einzusprühen und mit den Händen zu verreiben. Das Öl kann danach auf der Haut bleiben. Wenn es Dir allerdings unangenehm ist, was ich für unwahrscheinlich erhalte, dann kannst Du es nach knapp 20 Minuten abwaschen. Ich selbst nutze das Magnesiumöl momentan direkt vor körperlicher Beanspruchung und danach. Manchmal kribbelt es nach dem Auftragen leicht, was aber nicht weiter schlimm ist. 

Das Öl wird mich auf jeden Fall auf meiner nächsten 230 km langen Wanderung auf dem Jakobsweg begleiten.

Welches Magnesiumöl soll ich kaufen?

Ich empfehle Dir das Öl aus unten stehendem Link bei Amazon. Es besteht aus einer 31-prozentige Magnesiumchlorid-Lösung. Beim Kauf ist es wichtig, dass Du ein original naturreines Zechstein Magnesiumöl kauft. Zechstein Mineral ist ein natürlich vorkommendes, getrocknetes Magnesiumchlorid-Hexahydrat Mineral. Es  kommt aus Ablagerungen des ehemaligen Zechstein Urmeeres. Es gilt als reinste, natürliche Magnesiumchloridquelle der Welt. Da der Preis völlig akzeptabel ist, lohnt es sich für jeden Sportler, das Produkt mal zu testen und sich selbst zu überzeugen.

 

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.