Piesenhausener Hochalm – ein Natur- und Gaumenerlebnis

Piesenhausener Hochalm – ein empfehlenswerter Ausflug für alle, die ein wenig wandern aber auch entspannen wollen

Wo ist die Piesenhausener Hochalm?

Die Piesenhausener Hochalm befindet sich im bayerischen Chiemgau, ganz in der Nähe des Chiemsees.
Als Startpunkt der Wanderung habe ich den Ort Marquartstein gewählt. An der Hochplattenbahn stehen viele Parkplätze zur Verfügung. Die Bahn befindet sich ganz in der Nähe des Märchenparks Marquartstein.

Die erste Etappe mit der Hochplattenbahn

Ich wollte bei meinem Besuch zur Piesenausener Hochalm ein wenig wandern, aber nicht stundenlang. Also entschied ich mich, die erste Etappe mit der Hochplattenbahn zurück zu legen. Die Berg- und Talfahrt für knapp 10 Euro fand ich preislich voll in Ordnung. Man ist in etwa 15 Minuten im Sessellift unterwegs.

Oben angekommen geht’s weiter zur Piesenhausener Hochalm

Direkt oberhalb der Bergstation der Hochplattenbahn befindet sich die „Staffn-Alm“, falls jemand schon Pause machen möchte. Hier hat man die Möglichkeit, verschiedene Wanderwege einzuschlagen. Außer dem Weg zur Piesenhausener Hochalm, kann man auch die Kampenwand besteigen oder einige andere Almen besuchen. Wer mit Kindern unterwegs ist, findet vielleicht gefallen am Bergwandererlebnisweg Staffen.

Der Weg zur Piesenhausener Hochalm

Die Bergstation der Hochplattenbahn liegt auf ca. 1070 m. Die Piesenhausener Hochalm ist auf 1350 m. Der Weg dort hin ist nicht soooo anstrengend. Es geht halt bergauf und das allein ist natürlich schon anstrengend. Aber die Zeit, in der es bergauf geht, ist ja absehbar. Ich habe von der Bergstation bis zur Piesenhausener Hochalm knapp 1,5 Stunden gebraucht.

Der Ausblick von der Piesenhausener Hochalm

Der Ausblick ist phantastisch. Die Natur in den Bergen ist einfach genial. Bei gutem Wetter kann man den Großvenediger, Großglockner, Kampenwand, Geigelstein, Kaisergebirge und das Chiemseegebiet sehen. Es werden auf dem Alm ein paar Milchkühe und Schweine gehalten.

Leckere Brotzeit auf der Piesenhausener Hochalm

Die Piesenhausener Hochalm ist almüblich bewirtschaftet. Es gibt dort Brote mit Käse, Speck, Salami, eingelegtem Käse oder auch Schmalzbrote. Mir läuft beim Schreiben schon wieder das Wasser im Mund zusammen. Denn die Brote waren sooo lecker!!!! Es gab auch noch einige selbstbebackene Kuchen zur Auswahl. Und wer etwas von dem leckeren Käse mit nach Hause nehmen will….sie verkaufen den auch!


Detaillierte Infos mit weiteren Wegbeschreibungen gibt es hier: Naderbauer

 

 

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.